• Florian Krumböck

St. Pölten hilft der Ukraine

Aktualisiert: 1. März

Nach einer Initiative der Volkspartei St. Pölten haben sich die Fraktionen im St. Pöltner Gemeinderat auf einen gemeinsamen Beschluss zur Unterstützung der humanitären Hilfe für die Ukraine geeinigt.



„Wir sind davon überzeugt, dass es wichtig ist, gemeinsam die große Hilfsbereitschaft in St. Pölten zu unterstützen. Der einstimmige Beschluss nach unserer Initiative ermöglicht den Abteilungen im Rathaus nun offiziell die Unterstützung bei Lagerung, Logistik, Kommunikation und weiterer Notwendigkeiten im Rahmen des Möglichen. Wir können damit den notwendigen Hilfen einen weiteren Schub verleihen“, so VP-Vizebürgermeister Matthias Adl und VP-Klubobmann Florian Krumböck.


Begründet wurde der Antrag durch die Volkspartei mit klaren Worten: „Die Ukraine wurde in den letzten Tagen Opfer eines völkerrechtswidrigen Angriffskriegs der russischen Föderation. Damit verbunden ist viel Leid in der Bevölkerung unseres europäischen Nachbarstaats, die es zu lindern gilt. Viele Hilfsorganisationen in Österreich haben bereits entsprechende Unterstützungsaktionen gestartet. Für die Volkspartei St. Pölten steht fest, dass sich auch die Landeshauptstadt bestmöglich in diese Bemühungen für humanitäre Hilfe einbringen sollte“, so die beiden Stadtpolitiker.


Konkrete Hilfe: Blau-Gelb hilft Blau-Gelb


Jugendorganisationen, wie zum Beispiel die JVP Niederösterreich, rufen zur Aktion blau-gelb hilft blau-gelb auf und werden dabei vom NÖ Zivilschutzverband unterstützt. Gesammelt werden Hilfspakete mit Hygieneartikeln für Flüchtlinge aus der Ukraine, die in der Republik Moldau untergekommen sind.


Wie kann ich persönlich helfen?

Fülle ein oder mehrere Hilfspakete, welche mit Utensilien bepackt sind, die laut Hilfsorganisationen vor Ort dringend benötigt werden. Das sind konkret eine Zahnbürste + Zahnpaste, Seife (nicht flüssig). Taschentücher, Shampoo, Kamm/Bürste, Schokolade und Damenhygieneartikel. Um den Hilfsorganisationen vor Ort die Arbeit zu erleichtern, bitten wir dich ausschließlich vollständig befüllte Sackerl herzustellen und abzugeben!


Zusätzlich gebraucht werden auch Windeln, Feuchttücher, Toilettenpapier, Waschlappen, Decken oder Regenmäntel.


Wo kann ich die Sackerl abgeben?

In den Bezirksgeschäftsstellen der ÖVP Niederösterreich (In diesem Fall am Europaplatz 7 in St. Pölten) zu den jeweiligen Öffnungszeiten, dem NÖ Zivilschutzverband (ab 01.03.2022 (Langenlebarner Straße 106, 3430 Tulln an der Donau) nach telefonischer Vereinbarung unter 02272 61820 bis spätestens 04.03.2022 bis 12:00h, oder direkt am Mittwoch bei einer geplanten Kundgebung der Jugendorganisationen vor dem Klangturm ab 17:00h in St. Pölten. Zu diesem Termin wird sich ein LKW des Zivilschutzverbandes vor Ort befinden, welcher die ersten Sackerl entgegennimmt.

394 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen