top of page
  • AutorenbildFlorian Krumböck

St. Pölten: Endlich Tempo bei der Kinderbetreuung

NÖ Kinderbetreuungsoffensive bringt Schwung in den St. Pöltner Ausbau.


Lange Zeit wollte die SPÖ-Stadt­­regierung nichts vom Ausbau der Kleinkinderbetreuung in St. Pölten wissen und überließ die Eltern wenigen privaten Anbietern. Nachdem die VP St. Pölten schon im letzten Frühjahr deutliche Verbesserungen eingefordert hat und mit der NÖ Kinderbetreuungsoffensive Anreize des Landes gesetzt wurden, bewegt man sich aber auch in der Landes­hauptstadt. Im März und April wurden insgesamt drei Gruppen für die Betreuung von Kleinkindern in den Kindergärten der Stadt beschlossen. In der Karl-Pfeffer-Gasse im Süden, der Wiesnergasse in Wagram und der Ludwig-Stöhr-Straße in der Innenstadt sollen die Gruppen entstehen.


“Die St. Pöltner Familien hatten bislang kaum Angebote und mussten sogar auf Nachbar­gemeinden wie Obritzberg oder Pyhra ausweichen. Unser Druck zeigt jetzt aber Wirkung und verbessert die Situation vieler Familien durch echte Wahlfreiheit”, zeigt sich VP-Familiensprecherin Marion Gabler-Söllner überzeugt.


Durch die Offensive des Landes werden die Tagesbetreuungs­ein­rich­tungen am Vormittag ebenfalls kostenlos sein, wie es schon bei den Kindergärten der Fall ist. Damit wird der Großteil der Betreuungs­wünsche abgedeckt. Für einen geringen Beitrag wird auch Nachmittagsbetreuung angeboten. Dafür ist ja das Kinderbetreuungsgeld gedacht.


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page